BEGRÜßUNG | ANALYSEN | RISIKO | KOLUMNE | PORTRAIT 
 Probe-Abo kostenlos & unverbindlich | Abo zahlungspflichtig bestellen | Angebot für institutionelle Anleger | Pressekodex 
 
 


23.12.2018 23:18 | Horst Szentiks | Was bin ich? Ein ehrwürdiger User oder doch nur ein P..... ?

Offener Brief an den Aufsichtsratsvorsitzenden André Kolbinger von wallstreet-online.de



Sehr geehrter Herr Kolbinger,

ich trage Ihnen mein Anliegen vor, weil ich mich mit Ihnen in gewisser Weise sentimental verbunden fühle:

Der Reiz der Nackenlinie
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-16659119.html
Wir beide damals erstmalig im Spiegel. Sie als Gründer von wallstreet-online.de, ich als User. Ein bißchen stolz bin ich da schon.

Sie haben das größte Börsenforum Deutschlands daraus geschaffen. Mit der aktivsten Finanz-Community. Eine mehr als respektable Leistung. Aber leider sind daraus – möglicherweise – von Ihnen unbemerkt oder noch nicht bewußt registriert, einige Probleme entstanden.

10.000 User-Beiträge pro Tag erfordern gewiß eine ganze Menge an moderationstechnischem Aufwand. Die Arbeitsbelastung dürfte diesbezüglich außerordentlich hoch sein. Aber sie birgt gerade auch deshalb eine gewisse Gefahr irrationaler Auswüchse. Auf beiden Seiten. Bei den Usern, aber auch leider bei Ihren Mitarbeitern. Ehrenamtliche Moderatoren eingeschlossen.

Das Fundament und Bollwerk gegen den Mißbrauch Ihres Forums sind Ihre Boardregeln, zu finden in den Nutzungsbedingungen unter Punkt 9:
https://www.wallstreet-online.de/nutzungsbedingungen

In diesem Regelwerk finden sich keinerlei Ausnahmeregeln für bestimmte User. Sie gelten für alle registrierten Nutzer. Und deshalb ist mein Anliegen nicht nur persönlicher Natur, sondern auch im Sinne der Allgemeinheit Ihrer User.

Vorausschicken möchte ich noch, daß ich bis ins Jahr 2006 von Ihren (damaligen) Mitarbeitern und Moderatoren hoch geschätzt und bei persönlichen Attacken durch andere User stets wirksam unterstützt wurde. Da ich regelmäßig bei den Aktien-Diskussionen die Gegenposition zu einer breiten Masse von Einheitsmeinungen einnahm, kam es ebenso regelmäßig zu heftigsten Angriffen gegen meine Person. Die spektakulärste war bis jetzt die öffentliche Morddrohung im Jahr 2000 in Ihrem Forum, als es um em.TV ging. Wenn's um Geld geht, verlieren halt manche Leute jeglichen Anstand.

Und ich bin vermutlich bisher der einzige User, der sich trotz tausender Angriffe in all den Jahren stets höflich und sachlich zur Wehr setzte, ohne mit gleicher Münze zurückzuschlagen. Was etliche User regelrecht in den Wahnsinn trieb (siehe Morddrohung), aber auch zu solchen Bewertungen führte, wie sie kürzlich noch die Moderatorin MODelfin vornahm. Sie nannte mich einen ehrwürdigen User.

Allein diese Einschätzung sollte mich schon dazu befähigen und berechtigen, öffentliche konstruktive Kritik zu äußern, weil alle anderen Versuche über die letzten 12 Jahre (!!!) leider kein Ergebnis brachten, Herr Kolbinger.


Auf einmal wendete sich das Blatt
Im Jahr 2006 war urplötzlich alles anders. EnerGulf Resources war die seinerzeit meist diskutierte Aktie. 40.000 bis 60.000 Klicks pro Tag. Über Monate. Und ich erdreistete mich doch tatsächlich in der Nähe des Allzeithochs, die Aktie nach unten zu prognostizieren.

Das nahmen mir viele Aktionäre sehr, sehr übel. Der letzte hochfrequentierte Diskussionsstrang dazu mit weit über 8 Millionen Klicks:

ENERGULF - ohne Charts, Charttechnik, Provokationen, Beleidigungen und Pseudodiskussionen


Die Überschrift dieses Threads wurde leider dem allgemeinen Gebahren und Benehmen nicht ganz so gerecht. Ich lasse mir bekanntlich auch eine ganze Menge gefallen, aber in 2006 machte sich dann ausgerechnet eine Moderatorin, MadMod, die Beleidigung eines anderen Users mir gegenüber zu eigen, die mich empörte: „Pisser“.

Für mich war es nicht nachvollziehbar, daß ausgerechnet ein Moderator mich so titulieren konnte, weil ich selber bis dahin nun wirklich nicht durch entsprechende Handlungen oder Gossensprache aufgefallen war. Ich war auch regelrecht perplex, weil ich doch als geschätzter und höflicher User galt.

Also informierte ich den damaligen Community-Chef. MadMod entschuldigte sich. Ich nahm diese Entschuldigung aber vorläufig nur zur Kenntnis, weil sie mir nicht glaubwürdig erschien. Vom Community-Chef erreichte mich dazu übrigens keine einzige Silbe. Das Resultat: Kurz danach sperrte mich MadMod mehrere Monate lang aus dem Hauptthread zu EnerGulf aus. Obwohl ich mir dort nichts zu Schulden hatte kommen lassen. Die Entschuldigung war – wie geahnt – nichts wert. Im Gegenteil, die Moderatorin demonstrierte mit der Sperre nochmals ihre Ablehnung gegen mich.

Die „Logik“ dieses Handelns ist für einen vernunftbegabten Menschen nicht nachvollziehbar, Herr Kolbinger. Und sie gereicht einer qualitativen Moderation sicher nicht zur Ehre.


Der Zusammenbruch der EnerGulf-Aktie
In den folgenden Jahren behielten sämtliche wechselnden Community-Leiter die Methodik bei, mich häufiger über lange Zeit, sprich, sogar mehrere Monate, aus den hochfrequentierten Threads zu dieser Aktie auszusperren, während die breite Usermasse sich dort weitestgehend ungestört gegen mich austoben konnte. Obwohl man mir keinerlei Verletzung der Boardregeln vorwerfen konnte.

Mir half es dagegen nichts, jeden dieser leitenden Mitarbeiter an die unappetitliche Beleidigung von MadMod zu erinnern. Und daran, daß ich in meinen Sperren keinen Bezug zu Ihren Boardregeln erkennen konnte. „Um die Ruhe im Hauptthread wieder herzustellen“, war sinngemäß die gängige Begründung, die aber regelmäßig ad absurdum geführt wurde.

Das wirkliche Motiv dieser Moderatoren liegt für mich bis heute im Dunkeln. Ich könnte nur spekulieren. Wie auch immer, es half alles nichts, im Jahr 2015 sackte die Aktie bis zu meinen jahrelang konsequent aufrecht gehaltenen untersten Korrekturzielen ab. Sie wurde – wie prognostiziert - praktisch wertlos.

Zwischenzeitlich hatte ich noch versucht, konstruktive Lösungsvorschläge zu liefern, die aber leider auch nicht gut bei den meisten Ihrer ehrenamtlichen Mitarbeitern ankamen:

Der Einsatz geschulter Mediatoren für die Moderation


Der nächste Ausschluß aus hochfrequentierten Threads.
Das Thema EnerGulf war erledigt, aber die nächste Schikane ließ nicht allzu lange auf sich warten.

Herr Kolbinger, Sie wurden bereits im Juli 2015 über diese Mißstände informiert und delegierten Ihre Aufforderung, daß nicht mit zweierlei Maß gemessen werden dürfe, an Herrn Schroeder – aber es änderte sich nichts.

2016 wurde ich aus den hochfrequentierten Tagestrading-Threads ausgeschlossen. Eine spezielle Usergruppe agierte stets geschlossen gegen mich mit üblen Diffamierungen, etc., sobald ich dort auftauchte und gute Analysen und Einschätzungen präsentierte. Ich blieb in der mir typischen Art und Weise höflich und sachlich, aber Ihr Moderator Modernist sperrte mich aus allen diesen Threads aus. Die User mit dem schlechten Benehmen blieben unbehelligt.

Auf meine Bitte an Herrn Schroeder - den Sie ja eigens dafür beauftragt hatten - solcherlei Mißstände zu verhindern, teilte er mir folgendes mit: „da wir das Wohlempfinden der Gemeinschaft auf w:o wahren wollen“ (Zitat). Meine Sperre solle aufrecht gehalten werden.

Auf gut Deutsch übersetzt hieß das für mein bescheidenes Interpretationsverständnis, daß User, welche die Boardregeln in übler Weise gegen mich verletzten, unbehelligt bleiben, während ich für deren regelwidriges Verhalten gesperrt werde, um deren Wohlempfinden noch zu steigern.

Herr Kolbinger, geht’s denn noch absurder und zynischer? Auch darüber hatte ich Sie informiert – aber es geschah wieder nichts.


Was zuletzt geschah.
Mir ist der Kragen geplatzt. Nach 12 Jahren immer wiederkehrender Schikanen. Öffentlich. Im politischen Forum. Vor wenigen Tagen. Ihr Moderator CloudMod, mit dem ich einige unangenehme Erfahrungen gesammelt habe, löschte ein Posting von mir, in dem ich einen User kritisierte. Für meine Begriffe mal wieder völlig überzogen und so ließ ich meinem Ärger freien Lauf. (Ich verweise dazu auch auf folgenden konstruktiven Vorschlag von mir:

Interessenkonflikte der Moderation in politischen Threads vermeiden )

Der Moderator solle sich in Grund und Boden schämen, er sei für das Amt des Moderators nicht geeignet. Und dafür habe ich schwerwiegende Belege, die in Ihrem Hause bekannt sind.

Die neue Community-Leitung sah das als „schärfsten Angriff auf die Moderation an“ und besitzt auch noch die Chuzpe, zu behaupten, daß ich nun damit den Konflikt ausgelöst habe! Wer soll das noch verstehen, Herr Kolbinger?

Ich sei ein „ehrwürdiger User“ (Zitat) laut Ihrer Moderatorin MODelfin. Hardy Schilling, Ihr neuester Community-Chef, „schätzt mein Engagement auf wallstreet-online.de sehr“ (Zitat) und möchte dies auch „nicht als Floskel“ (Zitat) verstanden wissen. Klingt gut.

Ist es aber nicht.
Herr Schilling bat mich vor Kurzem, meine Vorwürfe gegen MadMod und CloudMod zu belegen. Obwohl die Fakten dazu in Ihrem Hause vorliegen. Solche Verfehlungen würde er nicht tolerieren. Trotzdem habe ich diese auch ihm noch einmal zur Verfügung gestellt. Er sei aber nicht bereit, sich zu Vorgängen zu äußern, die vor seiner Amtszeit, also vor April 2018, stattgefunden haben, war dann seine Antwort. Wohl aber hält er irrationale Entscheidungen gegen mich, die vor seiner Zeit getroffen wurden und bis heute gelten, konsequent aufrecht.

Das habe ich als blanken Zynismus empfunden, das hat das Faß zum Überlaufen gebracht. Ich fühle mich von diesem Mitarbeiter in meiner Intelligenz auf das Gröbste beleidigt – und ihm verdanken Sie deshalb schlußendlich diesen offenen Brief.


Interpretationsversuch
Gestatten Sie mir, Ihre Verhaltensregeln für die User Ihres Forums ironisch zu interpretieren, zumindest, was meinen persönlichen Fall angeht. Um die „Logik“ Ihrer Moderatorenentscheidungen nachvollziehen zu können:

Boardregeln zum Wohle und Schutz aggressiver User(gruppen):
1. Wenn ein bekannter und zweifelsfrei seriöser User auftaucht, beschimpfen Sie ihn, diskreditieren Sie ihn und stellen seine Arbeit in Frage.

2. Wenn Sie ein bekannter User sind und lediglich sachliche, inhaltliche und auch noch höfliche Texte und Antworten auf ungebührliche Angriffe anderer User einstellen, müssen und werden wir Sie aus dem Thread ausschließen.

3. Dies ist dem Momentum geschuldet, das Sie auslösen, wenn Sie auftauchen.[*] Wir haben als wirtschaftliches Unternehmen keinerlei Interesse daran, darüber gestiegene Klickraten zu erzeugen. Das sind wir unseren Anzeige- und Werbekunden schließlich nicht schuldig.
[*] Diese Aussage habe ich fast wortwörtlich von Ihrer Mitarbeiterin Frau Moesing übernommen.

Das ist natürlich nicht das, was man gemeinhin unter einer Netiquette versteht. Und jeder vernunftbegabte Mensch mit guter Kinderstube – wenn ich das mal so altmodisch formulieren darf – dürfte sich kräftigst auf den Arm genommen fühlen. So wie ich mittlerweile. Die Auslegung Ihrer Benimmregeln in dieser Form kann einfach nicht in Ihrem Sinne sein.


Mein Appell an Sie, Herr Kolbinger
Ich habe mir in den Tagestrading-Threads absolut nichts zu Schulden kommen lassen. Also nicht gegen Ihre geltenden Boardregeln verstoßen. Heben Sie deshalb die Sanktionen gegen mich auf und maßregeln Sie diejenigen, die dagegen verstoßen und/oder diese mißbräuchlich anwenden.

Für die "Pisser"-Beleidigung erwarte ich endlich eine offizielle und glaubwürdige Entschuldigung.

Klären Sie bitte doch auch mal intern, ob die Schikanen gegen mich in einem direkten Zusammenhang zu meinen EnerGulf Resources-Prognosen stehen.

Außerdem würde ich an Ihrer Stelle die Position des Community-Chefs mit einem Profi aus der Mediation besetzen, der in der konstruktiven Lösung von Konflikten geschult ist. Diese Fähigkeiten könnte dann selbiger als Multiplikator auf die ehrenamtlichen Moderatoren übertragen. Ich bin ganz sicher, daß die Zahl und die Bereitschaft derer, dieses Amt einzunehmen, dann wieder steigen statt sinken wird.

Im Juli 2015 hatten Sie mir per Mail mitgeteilt, daß Ihnen einfach die Zeit fehle, um diese Vorkommnisse im Detail zu prüfen. Das kann ich Ihnen nun leider nicht mehr ersparen. 12 Jahre sind wahrlich genug und es reicht.

Ich bitte um baldige Antwort von Ihnen und verbleibe solange
mit freundlichen Grüßen,
sowie den Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Horst Szentiks

 

Bookmark and Share

 

Schließen

 

 

Horst Szentiks: Der Börsenspezialist für die technische Analyse von Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen.

92 bisherige Beiträge von Horst Szentiks:

2019.01.06 Nachricht für Anne
2018.12.23 Was bin ich? Ein ehrwürdiger User oder doch nur ein P..... ?
2018.09.18 Deutsche Welle lobt deutschlandfeindliche Aktion
2018.09.05 Sie tanzen auf dem Grab von Daniel Hillig #WIRSINDMEHR
2018.09.02 Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! #Wirsindmehr
2018.08.29 “Hetzjagden haben wir hier nicht beobachtet”
1 | 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

5 Autoren, die in dieser Kolumne schreiben:

Dirk Böcker, Horst Szentiks, Jens Graf, Simone Hörrlein, Vera Lengsfeld

 

 

 

 
 

Horst Szentiks | Red Shoes | BÖRSENSPEZIALIST

Horst Szentiks | Red Shoes | FIRMA
 

 Horst Szentiks


 
IMPRESSUM|KONTAKT|COPYRIGHT|Horst Szentiks | Red Shoes | UNTERSCHRIFT | Montag, 21.01.2019 | | By Carlos Miragaya, 2009 | MESECKE + MIRAGAYA